Unsere Beuten

Die Beuten - die Bienenwohnung

 

 

 

Die Beuten sind Holzkästen, welche in der Imkerei Magazin genannt werden. Man kann sich dabei die Beute wie ein Hochhaus vorstellen, das je nach Volksstärke, Platzbedarf und Jahreszeit mal einen Raum (quasi ein Stockwerk) mehr oder weniger bekommt. In den Beuten wohnen die Bienen das ganze Jahr und diese Kästen stehen das ganze Jahr über im Freien auf Holzböcken. Die unteren Räume sind die Bruträume, in welchen das Volk das ganze Jahr über lebt und sein Brutnest hat. Vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers kommen oben auf die Bruträume die Honigräume. In ihnen bauen die Bienen die Honigwaben und füllen sie nur mit Honig.

 

 

 

Wir verwenden keine Brutwaben als Honigwaben, auch wenn viele alte Imker dies immer wieder zu uns gesagt haben, damit keine Waben beim Schleudern brechen. Wir haben auch so keinen Wabenbruch und nur in klaren Honigwaben, welche noch nie bebrütet wurden, kann der Honig sein volles unverfälschtes Aroma entfalten.

Bio-Imker dürfen ausschließlich Holzbeuten verwenden. Als Schutz für Witterungseinflüssen können diese mit einem biologischen Öl gestrichen werden, dennoch bekommen sie mit der Zeit schnell eine gewisse Patina.

 

In der konventionellen Imkerei dagegen werden meist Styroporbeuten verwendet und Schutzfarben eher nach dem Verwendungszweck, als nach den Inhaltsstoffen ausgesucht. Sicher, der Honig kommt nicht direkt mit den Beuten in Berührung, aber die Energiebilanz bei der Herstellung der Styroporbeuten ist deutlich schlechter als bei Holz. Holzbeuten werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und können am Ende ihrer Nutzungsdauer umweltfreundlich entsorgt werden. Im Gegensatz dazu wird Styropor aus Erdöl hergestellt und verursacht später bei einer möglichen Entsorgung auch diverse giftige Abgase.


Unsere Bienen sammeln Honig in der Akazie!